Leonie im Untergrund

Steckbrief Tunnelbohrmaschine

Die Leipziger Tunnelbohrmaschine (TBM) wurde speziell für die technischen und geologischen Anforderungen des Projektes entwickelt.

Tunnelbohrmaschine (TBM) Leipzig

Hersteller Herrenknecht AG Schwanau, Baden-Württemberg
Produktionszeitraum März 2005 – Februar 2006
Maschinentyp Hydro-Mixschild TBM
Antrieb 28 Druckpressen | insgesamt 65.000.000 N
Drehmoment 7.255.000 Nm
Länge 65 Meter
Besonderheiten Seismologisches Vorauserkundungssystem
Durchmesser 9 Meter


Schneidrad

Hersteller Herrenknecht AG Schwanau, Baden-Württemberg
Maschinentyp Geschlossenes Hydroschild
Antrieb 8 Elektromotoren, insgesamt 880.000 W
Drehmoment 4.837.000 Nm
Besonderheiten 176 Schälmesser, 42 Schneidrollen,16 Räumer, Steinbrecher bis 80 cm
Durchmesser 9 Meter
Leergewicht 100 Tonnen
Geologie Kies, Sand, Schluff und kleinere Sandsteinbänke

 
 

Aufbau der Tunnelbohrmaschine

Die Leipziger Tunnelbohrmaschine 'Leonie' war eine Hightech-Fabrik unter Tage. Denn sie musste den gesamten Vortrieb und gleichzeitig den Tunnelbau übernehmen – und das so störungsarm wie möglich. Um das zu erreichen, wurde die Maschine für eine hydraulische Förderung mit einem Hydro/Mixschild konzipiert. Damit war sie optimal für die Anforderungen in Leipzig vorbereitet.

1 Schneidrad
2 Schildmantel
Diese Stahlröhre ist etwa 10 Meter lang.
3 Druckwand
Der Bereich davor ist teilweise mit der unter Druck stehenden Stützfl üssigkeit (Bentonit-Suspension) gefüllt. Darüber ist ein Luftpolster. 
4 Tauchwand
Sie trennt die Abbaukammer und Arbeitskammer voneinander. Der vordere Bereich ist mit der Bentonit-Suspension geflutet. Im hinteren wird mit Luft ein Druck von maximal 4 bar auf die Flüssigkeit aufgebaut. 
5 Förderleitung
Durch diese wird der gelöste Boden abgepumpt. 
6 Steinbrecher
Dieser kann Gesteinsbrocken bis 80 Zentimeter zerkleinern. 
7 Speiseleitung
Hier wird die Bentonit-Suspension zurückgeführt. 
8 Hydraulische Vortriebspressen
Diese treiben die Maschine an den fertigen Tübbingringen vorwärts. 

 

A Abbaukammer
B Tübbingerektor
Hebekonstruktion, mit der die Tunnelwandsegmente gesetzt werden. 
C Nachfolgende Tübbings
D Elektromotoren
Zum Antrieb des Schneidrades (insgesamt 8 Stück) 

 

 

Aufbau des Untergrunds

Mit der ersten großen Untertunnelung wurde die geologische Geschichte Leipzigs bis in 25 Metern Tiefe durchfahren. Und diese gestaltete sich für die Tunnelbohrmaschine sehr abwechslungsreich. Insgesamt mussten 10 verschiedene geologische Schichten durchfahren werden. Im Wesentlichen waren lockere Gesteinsschichten, aber auch vereinzelte Hindernisse zu erwarten.